Menu Content/Inhalt
Home arrow News arrow BBPV arrow Muriel Hess erneut Landesmeisterin
Muriel Hess erneut Landesmeisterin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Winfried Hess   
30.06.2009
Erfolgreiche Titelverteidigung der DPV-Kaderspielerinnen
Seit 2002 in Horb die ersten baden-württembergischen Damen-Meisterschaften ausgerichtet wurden, hat sich bei den Horber Pétanquespielerinnen dieser Termin als fester Bestandteil im Jahresprogramm etabliert. So war es auch nicht verwunderlich, dass in den 35 Doublettes, die dieses Jahr in Ettenheim um Landesmeisterehren spielten, wieder 16 Spielerinnen des PCB Horb zu finden waren.
Neben Muriel Hess, die mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Susi Fleckenstein versuchte, den im Vorjahr gewonnenen Titel zu verteidigen, spielte auch ihre ältere Schwester Annick Hess, die eine französische Lizenz besitzt, und vor zwei Wochen überraschend Dritte der französischen Damen-Meisterschaften wurde.

Sie und ihre erst 15jährige Horber Partnerin Annalena Szigeth hinterließen während der Vorrunde einen hervorragenden Eindruck und beeindruckten mit ihrem Spiel die Zuschauer.
Das Los wollte es dann so, dass die beiden Schwestern schon im Viertelfinale aufeinander trafen und sich, nach Meinung des fachkundigen Publikums in einem vorgezogenen Endspiel, ein hochklassiges Spiel lieferten, bei dem nach langem Kampf um jeden Punkt das glücklichere Ende auf Seiten der Titelverteidigerinnen war.
Zwei weitere Horber Doublettes, die sich ins Viertelfinale gespielt hatten, waren Julia und Rosi Würthle, sowie Alexandra Dauchez und Alexia Jeanson. Beide Teams mussten sich allerdings ihren Gegnerinnen geschlagen geben und so lag es allein an Muriel, die Horber Fahnen im Halbfinale hoch zu halten.
Hier traf sie auf das Team Jung/König (Achern/Rastatt), welches zuvor Dauchez/Jeanson besiegt hatte, aber in diesem Spiel chancenlos war und deutlich mit 13:1 unterlag.
Das Endspiel begann dann gegen 20.30 Uhr und hier hießen die Gegnerinnen Indra Waldbüßer und Ellen Krieger, zwei erfahrene und auch sehr erfolgreiche Spielerinnen, die zu den Favoriten gerechnet wurden.
Von Beginn an entwickelte sich eine hochklassige Partie, in der sich kein Team deutlich absetzen konnte. Die leichten Schwächen, die sich 11 Stunden nach Turnierbeginn bei den Legerinnen beider Teams einschlichen, wurden von Indra auf der einen und Muriel auf der anderen Seite durch sensationelle Leistungen kompensiert und so wurde den Zuschauern eineinhalb Stunden bestes Boule geboten, was immer wieder mit Beifall honoriert wurde.
Mit dem 13:8-Sieg gegen 22 Uhr standen dann die alten auch wieder als neue Landesmeisterinnen fest und der Ettenheimer Turnierleiter Klaus Eschbach, seines Zeichens Präsident des deutschen Pétanqueverbandes, war bei der Siegerehrung sichtlich Stolz auf seine Nationalspielerinnen Muriel und Susi.

Hier geht's zu den Bildern: LM Damen 2009, Ettenheim
Letzte Aktualisierung ( 30.06.2009 )
 
< Zurück   Weiter >
designed by www.madeyourweb.com